Unsere Reise nach

Südindien - Kerala und Tamil Nadu (2004)

 

 

Diese Reise war besonders eindrucksvoll! Indien ist halt einfach Indien!

 

Von München flogen wir mit der Qatar Airways über Doha direkt nach Trivandrum in Kerala. Hier begann und endete unsere Tour durch Indiens tiefsten Süden. Wie immer in Asien waren wir mit unseren Rucksäcken unterwegs, meist mit öffentlichen Verkehrsmitteln, was zwar bedeutend länger dauert als eine organisierte Reise, aber die Eindrücke und das Erleben ist viel intensiver.

 

Zu Hause hatten wir uns aus dem Internet viele Feste herausgesucht, die wir in Kerala und Tamil Nadu besuchen wollten, aber erstens kommt es anders, zweitens als man denkt... Einige Veranstaltungen gab es einfach nicht mehr, andere fielen in eine andere Zeit, und über wieder andere wusste niemand Bescheid. Wir machten alle Touristeninformationen unsicher, aber die Ausbeute war höchst bescheiden. Nur in Cochin/Kerala waren äußerst clevere Angestellte, durch die wir an einem beeindruckenden Tempelfest und einer farbenprächtigen Cultural Show teilnehmen konnten. Nachträglich ein dickes Dankeschön nach Cochin!

 

Unsere Reiseroute:

Trivandrum - Kollam - Alleppey - Kottayam - Cochin - Munnar - Kumily, weiter nach Tamil Nadu: Madurai - Madras - Mahabalipuram - Kanchipuram - Chidambaram - Kumbakonam - Swamimalai - Thanjore - Tiruchirapalli (Trichy) - Palani - Madurai, zurück nach Kerala: nach Kovalam

 

Einer der Höhepunkte einer Reise nach Kerala ist eine Bootstour durch die Backwaters. Es macht aber auch viel Spaß, stundenlang den Fischern in Cochin zuzuschauen, wie sie mit ihren riesigen Chinesischen Netzen die Fische aus dem Wasser holen. Eine Kathakali- Veranstaltung ist in Kerala (z.B. in Cochin, siehe Foto) ein Muss. Tempelfeste mit geschmückten Elefanten und fast ohrenbetäubender Musik, zu der die Gläubigen sich auf und nieder bewegen und ihre Arme in die Luft schleudern, reißen auch uns westliche Besucher mit.

 

Die Teeplantagen um Munnar, das Periyar Wildlife-Sanctuary bei Kumily, die christlichen Kirchen in Kerala, die hohen Türme der Tempel in Tamil Nadu mit ihren abertausenden bunten Figuren aus der hinduistischen Götterwelt, die Felsenreliefs von Mahabalipuram und die vielen, vielen religiösen und weltlichen Feste - all das macht Kerala und Tamil Nadu zu einem äußerst lohnenden Reiseziel.

 

Zartbesaitet sollte man dabei allerdings nicht sein. Auf das indische Leben mit all seinen Unzulänglichkeiten sollte man sich schon daheim einstellen. Dann macht die Reise - auch im dichten indischen Gewurl - Spaß. Einen äußerst nachhaltigen Eindruck hat bei uns das Thaipoosam-Fest in Palani hinterlassen, bei dem sich Gläubige Spieße durch die Wangen oder Zungen bohren oder sich mit anderen Folterwerkzeugen martern (Fotos siehe oben).

 

Von dieser Reise ist natürlich wieder ein Filmvortrag entstanden, den wir ab Herbst 2005 an verschiedenen Volkshochschulen zeigen werden. Terminplan unter www.peter-bammes.de :

 

"Indiens tiefer Süden - Mit dem Rucksack durch Kerala und Tamil Nadu